Di 25.09.2012 15:51 - 20 Jahre Partnerschaft mit WAVERLY / IOWA (USA)
Eisenach - Am 28. November 1992 wurde der Partnerschaftsvertrag zwischen Waverly (Iowa, USA) und Eisenach im Rahmen eines feierlichen Stadtverordnetenversammlung im Empiresaal in der Karlstraße paraphiert.
Es war die dritte Stadt, mit der Eisenach eine Partnerschaft schloss - nach Marburg (Hessen, 1988) und Sedan (Frankreich, 1991). An dem Festakt nahm neben den Vertretern aus Waverly auch der damalige amerikanische Generalkonsul Roland Becker teil.
In den 20 Jahren der Städtepartnerschaft gab es viele weitere bewegende Momente. Wie kam es zu der Partnerschaft und was waren bisher die Höhepunkte? Ein Rückblick.
Im Jahr 1990, kurz nach der Wende, machten sich einige Menschen aus Waverly auf den Weg nach Eisenach - unter ihnen der damaligen Präsident des Wartburg Colleges in Waverly, Bob Vogel. Schon in den ersten Gesprächen stellten die Eisenacher und Amerikaner fest, dass es mehrere Gemeinsamkeiten zwischen den beiden Städten gibt - allen voran die Wartburg und Martin Luther.
So gelang es den damaligen Bürgermeistern - Keith Schuldt und Dr. Hans-Peter Brodhun - mit der tatkräftigen Unterstützung von weiteren Menschen eine lebendige Partnerschaft zu etablieren - und dies, obwohl die beiden Städte rund 8000 Kilometer voneinander entfernt sind.
Regelmäßig besuchen seither Gäste aus Waverly die Wartburgstadt. Sie machen Urlaub in Thüringen, feiern hier den Sommergewinn, besuchen Freunde oder absolvieren Praktika und Schulbesuche. Ebenso reisen regelmäßig Menschen aus Eisenach nach Waverly.
1993 gab es den ersten Schüleraustausch zwischen dem Elisabeth-Gymnasium und der High School in Waverly. Susanne Döll und Mandy Wallstein waren damals die ersten Schülerinnen, die für ein Jahr nach Waverly gingen. 1995 kamen dann auch erstmals amerikanische Schüler nach Eisenach. Der Schüleraustausch wird inzwischen regelmäßig praktiziert und ist eine echte Bereicherung der Partnerschaft.
Zum Eisenacher Sommergewinnsfest kommen seit 1994 regelmäßig Gäste aus Waverly nach Eisenach, allen voran die Familie Schuldt.
Ebenfalls 1994 wurde in Eisenach ein Städtepartnerschaftsverein gegründet. Der Verein «Eisenacher Städtepartnerschaften” e.V. trägt - wie auch «Sister-City» in Waverly - bis heute einen sehr großen Teil der intensiven und beständigen Zusammenarbeit zwischen unseren Städten. Keith Schuldt und der damals neue Bürgermeister Lester Zelle standen dafür Pate. Beide haben eine besondere Beziehung zu Eisenach: Lester Zelle war 1945 einer der amerikanischen Soldaten, die Eisenach befreiten. Keith Schuldt ist Initiator und Motor der Städtepartnerschaft und erhielt dafür in diesem Jahr die Ehrenurkunde der Stadt Eisenach.
1995 gab der College-Chor erstmals ein Konzert auf der Wartburg. In den folgenden Jahren traten auch der Chamber Choir der Waverly-Shell Rock High School und das Orchester des Wartburg-College in Eisenach auf.
Konzerte mit Ensembles aus Waverly sind seitdem regelmäßig in Eisenach zu erleben. Sie waren und sind stets mit vielen persönlichen Kontakten in den Gastfamilien verbunden.
1995 bekam die Stadt Eisenach auch einen Quilt überreicht, den Frauen aus Waverly hergestellt haben. Er hat heute einen Ehrenplatz im Eisenacher Rathaus und wird von den vielen Besuchern dort bestaunt.
Neben den offiziellen Besuchen der Stadtoberhäupter entwickelten sich auch zwischen zahlreichen Vereinen freundschaftliche Kontakte. So reiste beispielsweise die Freiwillige Feuerwehr Eisenach zu ihren Kameraden nach Waverly; ebenso kamen Feuerwehrangehörige aus Waverly in die Wartburgstadt. Der Bach Chor Eisenach gab in Waverly ein erfolgreiches Konzert. Andererseits besuchten die Football-Spieler «Wartburg-Knights» aus Waverly Sportfreunde in Eisenach.
Seit 2002 absolvieren regelmäßig Studenten vom Wartburg College Praktika in verschiedenen Einrichtungen und Betrieben in Eisenach - z.B. bei Opel, beim Wartburg-Radio, auf der Wartburg und im Bachhaus.
Besonders eng sind die Beziehungen zwischen dem Wartburg College und der Wartburgstadt Eisenach. Die Wartburg, die mittlerweile zum UNESCO-Welterbe gehört, stand ganz am Anfang dieser Beziehungen. Die Burg ist das verbindende Element und der historische Bezugspunkt zwischen Waverly und Eisenach.
Das heutige Wartburg College wurde im Jahre 1879 in Waverly als «German Lutheran College» gegründet. Die Gründung des Colleges geht auf den bayerischen Pastor Georg Grossmann zurück, der 1852 als lutherischer Missionar nach Amerika geschickt worden war. Die Landschaft dort soll Grossmann an den Thüringer Wald erinnert haben und die Verbundenheit mit Martin Luther gab wohl den Ausschlag für die Namenswahl.
Die Präsidenten des Wartburg Colleges gaben der Partnerschaft mit Eisenach immer wieder neue Impulse. Ein besonderes Zeichen setzten sie 2002, als der Board of Regents, der Aufsichtsrat des Wartburg Colleges mehrere Tage die Wartburgstadt besuchten.
Ebenso ist der Pastor des Colleges, Larry Trachte, ein wichtiger Multiplikator der Städtepartnerschaft in Eisenach. Er begleitet regelmäßig Gruppe nach Eisenach.
Das 20-jährige Bestehen der Partnerschaft wurde am 20. September mit einem Festakt auf der Wartburg, im Festsaal des Palas, gefeiert. Als Gäste aus Waverly werden der Bürgermeister Bob Brunkhorst mit seiner Familie, Keith Collins, der Präsident des Städtepartnerschaftsverein «Sister-City Waverly», Mitarbeiter der Stadtverwaltung Waverly und des Wartburg Colleges in Eisenach sein.
Bürgermeister beider StädteOB Wolf und Bürgermeister BrunkhorstThüringer LandeskapelleWartburg

Zurück...